Gesund abnehmen mit Ernährungsumstellung

713393_web_R_K_B_by_Tim Reckmann_pixelio.de

Die lästigen Pfunde sind schneller auf der Hüfte als man möchte, aber leider nicht so schnell auch wieder runter. Abnehmen ist schwer. Besonders, wenn man zehn oder sogar 20 Kilo an Gewicht verlieren möchte. Trotzdem: Jeder kann sein Ideal- und Wunschgewicht erreichen – wenn man die Sache richtig angeht und die richtige Einstellung hat. Dazu gehört zum einen die langfristige gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung.

Das richtige Maß. Auch das ist beim Abnehmen gefragt. Ernährungs-Experten raten ein halbes bis ganzes Kilo pro Woche. Das gelingt, wenn man langfristig mindestens 1.200 bis 1.600 Kalorien am Tag zu sich nimmt. Das Geheimnis ist, seine Ess-Gewohnheiten zu ändern und ohne großes Nachdenken gesünder zu essen, statt einfach nur in sich hinein zu stopfen. Mit ein paar einfachen Regeln ist es nicht allzu schwer, die Ernährung umzustellen und dabei auch abzunehmen.

Tipps für eine Ernährungsumstellung

Beispiel: Pasta, Brot, Nudeln und Reis kauft man am besten aus Vollkorn. Kartoffeln enthalten zwar kaum Fett, haben aber reichlich Mineral- und Ballaststoffe sowie Vitamine. Diese Lebensmittel kann man mit gutem Gewissen gerne und oft – allerdings mit möglichst fettarmen Zutaten verzehren. Mindestens fünf Portionen Gemüse und Obst täglich sollten es sein. Während man auch Obstsäfte zwischendurch mal zu sich nehmen kann, sollte das Gemüse möglichst frisch und nur ganz kurz gegart werden.

Fett liefert zwar die lebensnotwendigen Fettsäuren, aber zu viel gesättigte Fettsäuren führen zu Übergewicht und erhöhen das Risiko für Herz und Kreislauf-Krankheiten (Schlaganfall, Herzinfarkt). Deshalb ist es besser pflanzliche Öle (Raps- oder Sojaöl) zu verwenden. Außerdem muss man auch auf das sogenannte unsichtbare Fett im Fleisch, in Milchprodukten, Süßwaren sowie in Fastfood- und Fertiggerichten aufpassen. Beim Lebensmittel-Einkauf ist auf Lebensmittel oder Getränke mit unterschiedlichen Zuckerarten (Glucosesirup) zu achten. Man sollte diese nur gelegentlich konsumieren. Dafür darf man ruhig seine Speisen kräftig mit Kräutern und Gewürzen würzen, aber nur ganz wenig Salz (nur Jodsalz) verwenden.

Alkohol während einer Ernährungsumstellung wird nur gelegentlich empfohlen und auch nur in kleinen Mengen. Wasser allerdings ist lebensnotwendig und es wäre schön gut, wenn man rund 1,5 bis zwei Liter am Tag trinken kann. Dafür eignet sich am besten das Wasser ohne Kohlensäure.
Last but not least: Zur ausgewogenen Ernährung gehört auch eine regelmäßige körperliche Bewegung. Eine Stunde spazieren gehen dreimal in der Woche, eine halbe Stunde tägliches Radfahren oder dreimal die Woche 30 Minuten schwimmen reichen schon aus, um anständig Fett zu verbrennen und die Kilos verschwinden zu lassen. Das fördert die Gesundheit und trägt mit zur Ernährungsumstellung bei.

Leave a Reply